Skip to content

Workshops

Im Rahmen der diesjährigen Tagung wird es verschiedene praxisorientierte Workshops zu dem übergreifenden Thema „Inverted Classroom and Beyond“ geben.

Dienstag, 21. Februar 2017

Am Dienstag, dem 21. Februar 2017, wird ein Stationen-Workshop rund um das Thema „Von der Idee zum Video“ stattfinden. Dort werden die Teilnehmer kleinschrittig und praxisorientiert an die Erarbeitung eines eigenen Lehrvideos herangeführt. Die einzelnen Workshops sind nach verschiedenen Startleveln gestaffelt, sodass den heterogenen Vorerfahrungen der Teilnehmer Rechnung getragen wird.

Je nach Startlevel können die Teilnehmer an bis zu 3 Stationen/ Phasen teilnehmen. Genauere Informationen zu den einzelnen Stationen finden Sie hier. Um die Workshopleitenden schon etwas kennenzulernen, finden Sie hier genauere Informationen zu ihnen.

Mittwoch, 22. Februar

Am Mittwoch, den 22. Februar 2017, wird es zwei Workshopblöcke mit je vier praxisorientierten Workshops geben. Während die Konferenzteilnehmer im ersten Block zwischen Themen wie Online-Lehre, Open Educational Resources (OER)Präsenzlehre im digitalen Zeitalter sowie Flexibilisierung und Individualisierung wählen können, wird es im zweiten Block noch konkreter mit Workshops zum vielfältigen Einsatz des ICM in den MINT-Fächern, dem Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften sowie dem Sprachenlernen. Außerdem wird es zusätzlich noch einen weiteren Workshop zur Videoerstellung mit Anton Bollen und Tabea Weiß geben. Um weitere Infos zu den einzelnen Workshops zu erhalten, folgen Sie bitte den jeweiligen Links. Beachten Sie außerdem bitte, was Sie für die einzelnen Workshops benötigen und mitbringen sollten. (Link zu „Was benötige ich?“ folgt demnächst.)

Um sich einen Überblick zu verschaffen, beachten Sie bitte das Programm der diesjährigen Konferenz. Sie können es sich hier als PDF herunterladen.

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: