Skip to content

„Der Inverted Classroom in den MINT-Fächern“ mit Prof. Dr. Zimmermann

by - 28. Dezember 2016

Am Mittwoch, dem 22. Februar 2017, wird es in der zweiten Workshoprunde ab 14 Uhr verschiedene Workshops zu dem Thema „Der Inverted Classroom in den verschiedenen Fachgebieten der Hochschullehre“ geben.

frank_zimmermannProf. Dr. Frank Zimmermann wird hierbei das Fachgebiet der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) beleuchten. Er arbeitet seit 1996 an der privaten Fachhochschule NORDAKADEMIE als Professor für Softwareentwicklung und Softwaretechnik. Seit 2014 setzt er in den Studiengängen Wirtschaftsinformatik und angewandte Informatik auf das ICM in der Programmierausbildung.

Und so ist der Workshop geplant:

Ziel des Workshops ist es, die Gestaltung von Inverted Classroom Modulen gemeinsam zu erörtern. Es handelt sich um einen Erfahrungsaustausch, der die Teilnehmer ermutigen soll, neue aber bewährte Techniken einzusetzen.

Zielgruppe sind Professoren und Dozenten der MINT Fächer, die planen, das ICM einzusetzen oder schon eingesetzt haben. Sie wollen Ihre Erfahrungen teilen und aus den Erfahrungen der Kollegen lernen.

Zu Beginn wird Herr Prof. Dr. Zimmermann einen ca. 15-minütigen Impulsvortrag zum Thema „Ein MOOC im Wahlpflichtfach: Mobile Anwendungen. Ein Erfahrungsbericht.“ halten. Je nach Vorerfahrungen der Workshopteilnehmer können dann Arbeitsgruppen zu einem der beiden Themenkreise duchgeführt werden (45 min):

1) Welche Inhalte eignen sich für Vorlesungen, die nach dem ICM durchgeführt werden? Hier können die Teilnehmer über Ihre Einschätzungen, welche Kriterien ein Vorlesungsthema erfüllen sollte, um ein ICM zu ermöglichen, berichten. Die Idee des Workshops ist es, die Bedenken für Neueinsteiger zu thematisieren und Lösungswege in der Diskussion aufzuzeigen.

2) Der Erfolg einer ICM Veranstaltung hängt wesentlich von der Gestaltung Präsenzphase ab. Wie kann diese ausgestaltet werden? Hier können die Teilnehmer berichten,  welche Techniken zur Gestaltung der Präsenzphase sie kennen und einsetzen. Welche Erfahrungen wurden damit gemacht, welche Ziele erreicht? Die Idee dieses Workshops ist es, neue Ideen für die Gestaltung der Präsenzphase kennenzulernen und deren Schwachstellen und Stärken zu diskutieren.

Bei sehr vielen Teilnehmern könnten beide Workshops durchgeführt werden. Allerdings können die Arbeitsgruppen die Ergebnisse sich nicht gegenseitig präsentieren.

Da Herr Prof. Dr. Zimmermann plant, die Ergebnisse in einem Arbeitspapier zusammenzufassen, ist ein Videomitschnitt des Workshops beabsichtigt.

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: