Skip to content

Tagungsorganisator und ICMM-Anwender Prof. Dr. Jürgen Handke über seine Workshops

by - 22. Januar 2014

Jürgen Handke

Als erfahrener und preisgekrönter Anwender des Inverted Classroom Models in seiner Mastery-Variante wirkt der Organisator der dritten ICM-Konferenz Prof. Dr. Jürgen Handke selbst aktiv an der Gestaltung des Programms der ICM 2014 mit. Als Referent steht er sowohl beim Lehrerworkshop am Dienstag als auch am Mittwoch für jeweils einen Workshop zur Verfügung. Er hält am Dienstag, den 25. Februar einen Workshop zur schnellen Lehrvideoproduktion mit der Software Snagit. Jürgen Handke beschreibt den Workshop wie folgt:

„Ich würde gern das „Inverted Classroom Model“ nutzen, doch ich weiß nicht wie und wo ich beginnen soll.“ Jürgen Handke, mittlerweile preisgekrönt für seine Umsetzung des ICM im curricularen  Dauerbetrieb, zeigt wie ein Einstieg geschafft werden kann. Dabei werden fachübergreifend nicht nur Vorschläge zur fachspezifischen Umsetzung gemacht, sondern es werden im Workshop mit einfachen Mitteln Lehrvideos für verschiedene Fächer erstellt.

Über seinen Workshop zum Thema „Das ICMM – Einblicke in die Mastery Komponente“ am Mittwoch, den 26. Februar, der in erster Linie Hochschullehrende und Dozenten zur Zielgruppe hat, sagt Jürgen Handke:

„The Inverted Classroom is not just videos“ (cf. Aaron Sams, 2012, 1. ICM-Konferenz Marburg). Viele Nutzer des ICM oder Interessenten an einer Umsetzung dieses Lehr-/Lernkonzepts scheinen diesen wichtigen Leitsatz verdrängt zu haben. Dabei ist es mittlerweile klar, dass das ICM mehr ist als nur Videos. Und genau dieses „Mehr“ steht im Zentrum dieses Workshops: Flankierende Maßnahmen, wie die Einbindung einer Mastery-Komponente, die Nutzung zusätzlicher Unterrichtstechnologien, sowie der notwendige Personaleinsatz – sind wichtige Komponenten eines funktionierenden ICM. Diese und andere Herausforderungen werden in diesem Zentrum behandelt.

Bei Interesse für einen dieser Workshops empfiehlt das Organisationsteam eine zeitnahe Anmeldung, da die Plätze begrenzt sind.

Unten sehen Sie ein Video, das interessante Aussagen Jürgen Handkes zum preisgekrönten Inverted Classroom Mastery Model und zu seiner Umsetzung im Bereich der Sprachwissenschaft am Institut für Anglistik und Amerikanistik der Philipps-Universität in Marburg zusammenfasst.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: