Skip to content

IMOCC-Konzept an der Universität Marburg

by - 9. Oktober 2013

Prof. Dr. Jürgen Handke:

Volle Hörsäle? Hohe Studierendenzahlen? Keine Zielgruppendifferenzierung? Wie soll man das alles lösen?

Bestimmt nicht durch kurzfristig angeworbenen Lehrbeauftragte oder studentische Tutoren. Das kostet nur Geld und ist absolut nicht nachhaltig.

Unsere Antwort: Durch eine geschickte Kombination des „Inverted Classroom (Mastery) Models“, verknüpft mit den Prinzipien des Massive Open Online Courses. Das Resultat ist der IMOCC, der „Inverted Massive On Campus Course“.

Im Video erläutert Prof. Dr. Jürgen Handke dieses innovatiove Konzept, das durch seine Nachhaltigkeit und garantierte Quantität besticht und auf der Basis qualitätsgesicherter digitaler Lehr- und Lernmaterialien die Lehre vor Ort ohne zusätzliches Personal ermöglicht.

Das IMOCC-Konzept wird im Wintersemester 2013/14 in der Lehrveranstaltung „Introduction to Linguistics“ (über 300 Teilnehmer) am Institut für Anglistik/Amerikanistik der Philipps-Universität Marburg eingesetzt.

From → ICM Umsetzung, Videos

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: